EIN DUFT BRINGT FRÜHLINGSGEFÜHLE IN DIE WINTERKLUFT

Warum muss die Winterzeit immer so lange anhalten? Es schneit nicht mehr und wenn, dann bleibt der Schnee nicht liegen. Ein klares JA zum Frühling. Wann kommst du?

Zu meiner Enttäuschung dauert es leider noch ein wenig und zwar genau bis zum 20ten März. Eine Lösung muss her, denn ich kann die Tage, in denen es ganze neun Stunden hell ist nicht mehr ertragen. Was könnte einem ein wenig Abwechslung bereiten und die Vorfreude auf den Frühling hervorrufen? Düfte – und das Frühlingserwachen beginnt!

Eine Mischung aus süßen Aromen, frischen Blumen und fesselnde Akzente sollten im Vordergrund stehen. So liegt der Duft der wiedererwachenden Natur ganz schnell in der Luft und auf der eigenen Haut. Ihr möchtet euch inspirieren lassen – voilà, hier eine Auswahl an Düften, die Frühlingsgefühle aufkommen lassen:

YVES SAINT LAURENT- BLACK OPIUM

BOSS – MA VIE

MARC JACOBS – DAISY DREAM

VIKTOR & ROLF – FLOWERBOMB

HILFIGER WOMAN – MARIGOLD

CHANEL – COCO MADEMOISELLE

Continue Reading

Bodylotions im Test

Ladies, wem geht es genauso? Durch die Kälte wird die Haut total rissig! Hier ist nun besondere Pflege gefragt! Aus aktuellem Anlass habe ich mich daher mit verschiedenen Bodylotions beschäftigt. Welche Lotion hilft am schnellsten, welche zieht total gut ein und welche duftet am besten? Unter den Kriterien Duft, Pflege und Verwendung habe ich die drei folgenden Bodylotions im Kurzüberblick für euch bewertet:

Auf den ersten Blick fällt euch mit Sicherheit direkt auf, dass es sich hierbei um Produkte der gleichen Marke handelt. Warum? Ganz einfach, ich bin ein Fan des Herstellers und kaufe mir eigentlich jedes neue Produkt dieser Linie. Mich interessiert der Unterschied zwischen den verschiedenen und doch so gleichen Lotionen. Gibt es vielleicht eine, die ganz besonders hervorsticht?

Konzentriertes Creme-Gel

Duft:
Duftet erfrischend leicht nach Pfirsich. Ich assoziiere direkt Körperpflege damit und denke an einen Wellnesstempel.
Bewertung: 4/5

Verwendung:
Nicht fettend, ja das stimmt. Die Textur zieht jedoch nicht so schnell ein, wie es auf der Produktverpackung steht. Ich muss etwas länger warten, bis ich mich einkleiden kann.
Bewertung: 3/5

Pflege:
Die Haut ist nach der Anwendung aber total zart und geschmeidig. Ich merke richtig, wie viel sie wahrhaftig „eingezogen“ hat.
Bewertung: 5/5

Body Cocoon – Reichhaltige Body Milk

Duft:
Ich verbinde den Aprikosenduft direkt mit Urlaub und träume mich an den Strand zurück. Ist nicht zu süß, nein, eigentlich total perfekt und bleibt auch lange auf der Haut erhalten.
Bewertung: 5/5

Verwendung:
Trägt sehr dick auf und dauert daher auch entsprechend lange, bis die Milk komplett eingezogen ist. Bei trockener Haut ist dies aber ideal. Ich verwende das Produkt nur am Abend, damit ich danach gut duftend ins warme Bett steigen kann.
Bewertung: 2/5

Pflege:
Eine intensive Pflege der Haut ist klar erkennbar. Raue Stellen sind so gut wie weg.
Bewertung: 5/5

Hautglättende Milk

Duft:
Der Duft von Olivenöl steigt direkt in die Nase, allerdings nur in so einem Maße, dass ich es immer noch mit einer Wellnesskur verbinde. Ich liebe solche Produkte und kann davon nie genug haben.
Bewertung: 5/5

Verwendung:
Das Produkt ist speziell für rissige und beanspruchte Haut hergestellt worden, das merkt man auch. Bereits nach der ersten Anwendung kann ich innerhalb von einigen Stunden klare Veränderungen erkennen. Ich fühle mich viel wohler und würde direkt noch so ein Programm einlegen. Das Einziehen dauert auch hier etwas länger.
Bewertung: 4/5

Pflege:
Den hautglättenden Effekt kann ich leider nicht direkt erkennen. Ich merke zwar, dass meine Haut viel elastischer ist und sich nicht mehr so „rissig“ anfühlt, jedoch stelle ich mir unter „hautglättend“ etwas mehr vor. Meine Haut fühlt sich trotz alledem sehr geschmeidig an.
Bewertung: 3/5

Continue Reading

Perfekter Auftritt – 7 Beauty-Tipps für’s Büro

Kunden empfangen, Meetings mit Geschäftspartnern oder zum Mittagessen mit Kollegen. Wer im Büro arbeitet, ist ständig in Kontakt mit Menschen und möchte deshalb perfekt gestylt und professionell wirken. Die folgenden Beauty Tipps sind auf einen langen Büro-Alltag abgestimmt und helfen dabei mühelos frisch und souverän auszusehen.

1. Feuchtigkeit

Ungeachtet dessen ob man morgens Foundation auflegen möchte oder nicht, ist eine Tagespflege bestenfalls mit LSF, das erste was nach der Gesichtsreinigung auf dem Gesicht aufgetragen werden sollte. Jeder kennt die trockene Büroluft, verursacht durch Heizung und Klimaanlagen. Eine gute Tagespflege mit Hyaluronsäure spendet der Haut den ganzen Tag Feuchtigkeit und dient als perfekte Grundlage für das Make Up. Erfrischungs-Sprays sorgen zwischendurch für den Frische-Kick fürs Gesicht.

^

2. Farben

Bei der Farbauswahl für das Make up, sollte man matte zarte Farben wie Rosenholz, helles Apricot, Braun und Taupe wählen. Bei den meisten Firmen ist der Dresscode eher klassisch, deshalb sollte man auf zu Auffälliges wie knallrote Lippen besser verzichten. Falls man doch Farbe auf den Lippen bekennen möchte, wirkt ein dunkler Beerenton seriöser. Für die Fingernägel gilt das Gleiche: nicht zu schrille und bunte Farben, eher natürliche Farbtöne wie Perlmutt und Beigetöne. Oder ganz einfach: Klarlack.

3. Notfall-Set

Es kann immer mal vorkommen, dass spontan ein Meeting gesetzt wird oder sich die Kollegen auf einen After-Work-Drink treffen möchten. Deshalb gilt hier: guteVorbereitung ist die halbe Miete. Für Basic-Produkte wie Mascara, Puder, Lippenstift oder eine kleine Haarbürste sollte immer ein Plätzchen in der Handtasche reserviert sein.

4. Augen

Beim Make up für einen Bürojob gilt, weniger ist mehr. Wie bereits gesagt sollte man natürliche Farben wählen und den Fokus entweder auf den Mund oder auf die Augen setzen. Smokey Eyes mit einer dunklen „Scarlet Johannson- Lippe“ ist nicht gern gesehen. Es gibt nichts effektiveres für eine wachen Blick am morgen als Mascara. Den Wow-Effekt erzielt man mit einer Volumen-Mascara, die die Wimpern zusätzlich verlängert.

5. Nägel

Im Büro arbeitet man viel mit den Händen. Schreiben, tippen, kopieren, falten, öffnen …etc. Deshalb sind gepflegte Hände ein Muss. Ein Must-Have, das in doppelter Ausfertigung am Arbeitsplatz gelagert sein sollte, ist die Handcreme. Zum einen in der Handtasche und zum anderen in der Schublade. Apropos Schublade, hier sollte auch ein kleines Nagelset deponiert sein.

6. Haare

Wenn Ihr zu den Frauen gehört, die morgens vor der Arbeit noch versuchen die verstrubbelten Haare zu einer stylischen Frisur zu formen, dann helfen Euch diese drei einfachen Frisuren weiter.

7. Flawless

Kein Make-up hilft, wenn die Haut darunter müde und erschöpft aussieht. Wenn dies der Fall ist, muss ein Primer her. Dieser gleicht kleine Unebenheiten aus und sorgt dadurch für einen gleichmäßigen Teint. Gerade an langen, mit Terminen gefüllten Tagen , braucht man eine 24h-langanhaltende matte Foundation. Unterstützend bei Augenringen, sorgt der Concealer für einen makellosen Teint.

Continue Reading

6 Tipps für den perfekten Sommer-Teint

Die Sonne ist endlich da. Sie verleiht uns eine unwiderstehliche Bräune und bringt uns gute Laune. Die Tage werden länger und wir verbringen mehr Zeit im Freien. Das hat allerdings auch Schattenseiten. Diese Umstellung wirkt sich auch auf unsere Haut aus. Durch die Sonnenstrahlung produziert unser Körper vermehrt das Hautpigment Melanin, welches schlimmstenfalls Pigmentflecken verursacht. Eine weitere Belastung für unsere Haut, sind die ultravioletten UVA und UVB Strahlen, die für eine vorzeitige Hautalterung sorgen.ABER, wir können entgegen wirken! Mit diesen 6 einfachen Tipps, könnt Ihr Abhilfe schaffen und mit einem strahlenden Teint durch den Sommer gehen.

1. SONNENSCHUTZ

Dermatologen empfehlen einen LSF von mind. 30, vor allem wenn Ihr sehr helle Haut habt. Achtet hier auf die Inhaltsstoffe, desto kürzer die Liste der Inhaltsstoffe, desto geringer ist das Risiko einer allergischen Reaktion. Ein weiterer Tipp ist es eine großzügige Menge aufzutragen und regelmäßig nach zu cremen, nur so wirkt der Schutz auch langanhaltend.

2. TAGESPFLEGE

Wenn Ihr Eure Haut liebt, dann cremt was das Zeug hält. Wählt eine weniger reichhaltige Creme als Tagespflege aus, die mehr Feuchtigkeit als Fett enthält. Ein idealer Wirkstoff ist Hyaluronsäure, die dafür sorgt, dass die Feuchtigkeit in der Haut gebunden wird. Vitamine wie B5 und E bewahren die Haut vor dem Austrocknen. Wenn die Tagespflege einen LSF und bestenfalls einen UVA Schutz bietet, sorgt Ihr für einen zusätzlichen Schutz. Der UVA Schutz ist meistens extra gekennzeichnet.

3. LIPPEN

Unsere Lippen besitzen keine Talgdrüsen und können sich deshalb nicht mit einer schützenden Fettschicht versorgen. Also müssen wir das für sie übernehmen. Neben den üblichen Pflegestiften mit LSF, gibt es auch tolle knallig Lippenstifte, die die Lippen mit dem notwendigen Sonnenschutz versorgen. Zum Beispiel Lippenstifte von Lancome oder Bobby Brown.

4. PFLEGE VON INNEN

Natürlich ist nur eine reichhaltige Hautpflege von außen nicht genug. Pflege muss muss auch von innen erfolgen. Was wir jetzt brauchen sind Nahrungsmittel mit einem hohen Wasseranteil, die unsere Haut gesund und strahlend aussehen lassen. Schnippelt Euch einen leichten Gurkensalat, erfrischt Euch mit Wassermelone oder stellt Euch eine Schüssel mit bunten Beeren zusammen.

5. PEELING

Bei dem Thema Peelings, kommt es hauptsächlich darauf an, was für einen Hauttyp Ihr habt. Fettige und unreine Haut braucht in der Sommerzeit eher ein Peeling als trockene und normale Haut. Letzterer Hauttyp sollte eher Masken mit pflanzlichen Ölen einwirken lassen. Achtet bei dem Peeling auf eine sanfte Körnung, da die Haut bereits von der Sonnenstrahlung strapaziert ist.

Eine sanfte Alternative zu Peelings aus der Tube sind Zitronen. Wie Ihr damit schöne Füße und Ellenbogen bekommt, haben wir Sparwelt verraten.

6. BODY SPRAYS

Es gibt nichts schöneres als ein erfrischendes Körperspray nach einem Sonnenbad. Solche Sprays sind das perfekte Mittel, wenn Ihr für den Abend frisch und leuchtend aussehen möchtet. Vor allem wenn Ihr Euer Lieblings Sommerkleidchen anziehen und Eure Beine zum Strahlen bringen wollt. Viele dieser Sprays, enthalten auch pflegende Stoffe wie Glycerin, die der Haut extra Feuchtigkeit schenken und den Beinen ein streichelzartes Gefühl verleihen.

Continue Reading

Der Widerspenstigen Zähmung – 5 Tipps für die perfekte Locke

Wer hätte sie nicht gerne, eine tolle, glänzende Lockenmähne, lässig und sexy? Doch Lockenköpfe wissen, dass der gelockte Alltag oft weniger traumhaft aussieht. Ohne die richtige Pflege wirken die Haare eher struppig und glanzlos denn verführerisch. Das liegt an der Schuppenschicht, die jedes Haar umgibt und bei Locken nicht so eng anliegt wie bei glatten Haaren.

Mit den richtigen Produkten und ein paar Tricks lässt sich das Pflegethema allerdings meistern und einer Märchen-Lockenpracht steht nichts im Wege.

Waschen

Um die spröde Schuppenschicht zu pflegen, eignen sich am besten reichhaltige und feuchtigkeitsspendende Shampoos. Auch eine entsprechende Haarmaske hilft, die Struktur zu glätten. Allerdings sollte bei Masken nicht übertrieben werden, da zu viel die Haare beschwert und die Spannkraft nimmt. Produkte gibt es am besten vom Friseur, bspw. von Sebastian oder Miee.

Um gleich beim Waschen etwas für schönen Haarglanz zu tun, kann man das Shampoo einfach mit kaltem Wasser ausspülen. Das kalte Wasser schließt die Schuppen-Schicht, so dass mehr Glanz entsteht. Es lohnt sich also, kurz die Zähne zusammen zu beißen.

Trocknen

Locken sollten am besten an der Luft getrocknet werden. Kommt man um den Föhn nicht umhin, unbedingt Präparate mit Hitzeschutz verwenden. Weiterhin hilft Schaumfestiger, die Mähne in Schach zu halten. Tipp: Etwas Nivea Creme auf den Haarspitzen verteilen und kurz an föhnen.  Die Locken plustern sich dann nicht auf und glänzen schön.

Kämmen

Naturlocken sollten auf keinen Fall gebürstet werden. Denn das führt nicht zu einer ordentlichen Haarpracht, sondern lediglich dazu, dass sich einzelne Haare ineinander zerzausen. Wesentlich besser ist ein grobzinkiger Kamm oder einfach die Finger, mit denen die Strähnen vorsichtig entzaust und dann in Form gezogen werden.

Geschmeidigkeit und Glanz

Um den Haaren quasi im Schlaf Glanz zu verpassen, eignen sich folgende Tricks: Ab und an Olivenöl oder auch Baby-Öl (z.B. von Penaten oder Weleda) im Haar verteilen und über Nacht einwirken lassen. Am folgenden Morgen sind die Locken viel glänzender und geschmeidiger.

Alternativ gibt es auch Masken im Friseurbedarf (z.B. Porfessional Sebastian.Penetraitt), die man bedenkenlos über Nacht einwirken lassen kann.

Schnitt

Damit Locken ihre Spannkraft erhalten und schön aussehen, eignen sich gestufte Schnitte am besten. Auch mittel lange Schnitte, wie ein Bob können die Locken besonders zur Geltung bringen. Schöne Farbreflexe erhält man am besten mit hellen Farben. Wer dunkle Haare hat, kann mit helleren Strähnen für ein schönes Farbenspiel sorgen.

Fazit: Mit der richtigen Pflege wird die Lockenmähne tatsächlich zur Pracht. Und die muss noch nicht mal teuer sein, einfache Hausmittel helfen oft gnauso gut wie teure Friseurprodukte.

Continue Reading

In 7 Schritten zu schönen Füßen

Gepflegte und schöne Füße sind zwar zeitlos, aber gerade im Sommer zu offenen Schuhe besonders wichtig. Diese sieben Schritte helfen Euch dabei, dass Eure Füße nicht schlapp machen und  richtig schön aussehen.

Vorbereiten

Zu Beginn der Fußpflege sollte ein warmes Bad stehen. Bei ca. 37° weicht Ihr Eure Füße (ggf. mit etwas Seife) ca. 10 Minuten ein. Das entspannt und macht die Haut weich.

Hornhaut Entfernen

Um anschließend überschüssige Hornhaut zu entfernen, weicht Ihr die betroffenen Stellen entweder nochmals 10 Minuten mit Zitronensaft ein und entspannt dabei oder reibt sie vorsichtig mit einem Bimsstein ab. Achtet jedoch darauf, dass Ihr nicht zu viel erwischt, denn das ist später äußerst schmerzhaft.

In Form bringen

Solange die Füße noch weich sind, lassen sich auch die Nägel gut in Form bringen und die Nagelhaut entfernen. Die Nagelhaut dabei nie abschneiden oder mit spitzen Gegenständen bearbeiten. Am besten einfach sanft weg schieben, wobei sich oft ein Teil von selber löst. Wenn sie hartnäckiger ist, greift Ihr am besten zu Nagelhaut-Entferner.
Ob Ihr für die Nägel zu Schere oder Zange greift, ist Geschmackssache. Wichtig ist allerdings, dass Ihr die sie immer gerade abschneidet, damit sie nicht an den Rändern einwachsen.

Zart machen

Um den Füße insgesamt samtweiche Haut zu verpassen, eignet sich ein Peeling, mit dem Ihr die Füße mit kreisenden Bewegungen einreibt. Dazu eignen sich entweder handelsübliche Peelings oder Ihr greift in den Küchenschrank. Aus Zucker und Olivenöl rührt Ihr eine breiige Masse, die sich dann genauso auftragen lässt, wie ein Peeling. Das Öl pflegt die Haut dabei gleich mit.

Farbe verleihen

Schöne Nägel vertragen durchaus Farbe. Wie auffällig es dabei sein darf, ist natürlich Geschmackssache. Allen Farben ist gemeinsam, dass sie nur dann gut aussehen, wenn sie gut aufgetragen sind und nicht bröckeln. Um ein Verfärben der Nägel zu vermeiden, empfiehlt es sich daher zunächst einen Klarlack als Base aufzutragen. Sobald dieser trocken ist, kommt die eigentliche Farbe. Um der mehr Haltbarkeit zu verleihen, gebe ich in der Regel noch einen Klarlack als oberste Schicht mit drauf. Beste Erfahrungen in puncto Haltbarkeit habe ich dabei mit Lacken von OPI gemacht, die wirklich tagelang halten und dabei toll aussehen.

Cremen

Damit die Füße auch langfristig weich bleiben, freuen auch sie sich über Creme. Ideal ist dabei die Variante, sie dick einzucremen und mit ein paar Socken darüber die Beine hochzulegen. Wer dafür keine Zeit hat, sollte darauf achten, eine reichhaltige Creme zu nehmen, die dennoch gut und schnell einzieht. Im Sommer sind auch kühlende Balsame wie bspw. der Cooling Foot Balm von Rituals ganz toll, der pflegt und gleichzeitig erfrischt.

Entspannung

Heiße Temperaturen und hohe Absätze sorgen dafür, dass unsere Beine und Füße verstärkt anschwellen. Ein paar Übungen und Kniffe sorgen dafür, sie zu entspannen und fit zu halten.

  • Beine so oft, wie möglich hoch lagern.
  • viel Sport treiben, um die Gefäße fit zu halten
  • Barfuß laufen, das entlastet die Ballen und ist gesund
  • sanfte Fußmassage, dabei immer von den Zehen zur Ferse hin massieren
  • Tennisball oder Igelball unter den Fußsohlen rollen und schließlich
  • wann immer möglich, auf die Zehenspitzen stellen. Das sorgt für Gleichgewicht und fitte Waden.

Viel Spaß beim Pflegen und dann heißt es, zeigt her Eure Füße und ab in die Sonne. Habt Ihr noch Pflege-Tipps? Verratet sie uns!

Continue Reading

Make-Up Tipps für eng stehende Augen

So wie jeder Körper individuell ist, entsprechen auch unsere Augen selten dem durch die Industrie geprägten “Standard”. Das heißt noch lange nicht, dass man angesagte Looks oder Make-Ups nicht tragen kann. Die Kunst ist vielmehr, sie so abzuwandeln, dass sie zur individuellen Augenform passen und das Beste aus ihr heraus holen. In diesem Artikel geben wir Euch Tipps, wie Ihr eher eng stehende Augen mit wenig Abstand zwischen Lid und Braune schminkt, so dass sie optisch auseinander gezogen und vergrößert werden.

Bevor es losgeht, ein paar allgemeine Tipps zum Thema Lidschatten und dessen Haltbarkeit.

Allgemeine Tipps

Damit der Lidschatten gut hält, solltet Ihr folgende Tipps befolgen:

  1. Das Lid zunächst gut reinigen und nicht eincremen, damit es nicht fettig ist. Auf fettigen Lidern hält der Lidschatten nicht und/oder klumpt.
  2. Das Lid gründliche grundieren, damit farbliche Unregelmäßigkeiten abgedeckt werden und eine gleichmäßige Basis für den Lidschatten geschaffen wird. Auf diese Weise wirken Farben intensiver und der Lidschatten hält länger.
  3. Das Lid leicht mit transparentem Puder mattieren. Dieser Schritt ist optional und sollte nicht ausgeführt werden, wenn Ihr Kajal auf das Lid auftragen wollt, da dieser sonst nicht mehr hält.

Jetzt aber zum eigentlichen Thema…

Bei Augen, die eng zusammen stehen und bei denen der Abstand zwischen Lid und Augenbraue recht schmal ist, gilt es, diese Abstände optisch zu vergrößern. Dies gelingt, indem Ihr hellen Lidschatten bzw. Highlighter in den inneren Augenwinkel gebt und nach außen und oben schattiert und Highlighter direkt unter dem Brauenbogen auftragt.

Damit die Augen größer wirken, sollte die Lidfalte dunkler betont werden. Das lässt sie optisch zurück treten und das Auge größer erscheinen. Auch am äußeren Augenwinkel solltet Ihr dunklen Lidschatten wählen. Eyeliner solltet Ihr nur an den äußeren zwei Dritteln der Augenlider auftragen, damit das Auge nicht kleiner und enger wirkt. In das innere Augenlid solltet Ihr hellen Eyeliner auftragen, da dies das Auge optisch weiter vergrößert.

Welche Farben?

Grundsätzlich gilt für die Wahl des Augen Make-Ups: farblich am besten geeignet sind der Augenfarbe verwandte Farben und die dazu gehörigen Komplementärfarben. Darüber hinaus passen Braun- und Beigetöne zu allen Augenfarben.

Tages Make-Up für eng stehende Augen

Natürlich gibt es diverse Schminktechniken. Wir stellen Euch hier eine Smokey Eyes Technik vor. Das wichtigste bei dieser Technik ist, dass Ihr am Ende keine harten Linien habt, sondern alle Übergänge weich in einander über gehen.

Zunächst grundiert Ihr das Lid und tragt dann im äußeren Drittel mit tupfenden Bewegungen den Ton auf, den Ihr auf dem Lid verteilen möchtet. Achtet dabei darauf, dass Ihr nicht über den Ansatz der letzten Wimper hinaus kommt.  Anschließend verblendet Ihr die Farbe z.B. mit einem Bananenpinsel in kleinen, kreisenden Bewegungen zur Nasenwurzel hin und nach außen Richtung Brauenbogen. Wichtig ist, den dunklen Lidschatten nicht über die Lidfalte hinaus zu verblenden, sonst wirkt das Auge leicht wieder kleiner.

Zur Betonung der Wimpernlinie zieht Ihr diese mit einem abgeschrägten Pinsel in einer dunklen Farbe (muss keineswegs schwarz sein) nach. Achtet hierbei darauf, nur die äußeren 2/3 des Auges betont werden, sonst wirken die Augen kleiner und enger stehend.  Anschließend setzt Ihr mit einem hellen Ton ein Highlight von der Nasenwurzel bis unter die Augenbrauen und zieht mit einem weißen Kajal das Innere des Auges nach. Zum Schluss die Wimpern mit dunkelbrauner oder schwarzer Mascara kräftig tuschen.

Vergesst vor allem die Brauen nicht, denn sie geben dem Gesicht und den Augen einen Rahmen. Zieht Eure Brauenline mit einem feinen, abgeschrägten Pinsel in kleinen Strichen nach. So wirken sie natürlich und nicht aufgemalt.

Abend Make-Up

Für den Abend sind dunklere Smokey Eyes eine schöne Variante. Hierfür intensiviert Ihr entweder das Tages-Make-Up oder tragt es neu auf. Die Technik ist die selbe, allerdings kann die Farbe für abends ruhig etwas kräftiger werden. Zusätzlich könnt Ihr farbige Akzente über die dunkle Farbe geben, die Ihr wiederum von außen nach innen verblendet. Einen weiteren tollen Effekt könnt Ihr erzielen, wenn Ihr auf den fertigen Lidschatten schimmernde Pigmente tupft (nur tupfen, nicht verblenden!)

Zum Schluss Highlighter unter die Brauen geben und die Wimpern kräftig tuschen. Für den Abend empfehle ich dabei immer schwarz, da es die Wimpern intensiver wirken lässt.

Continue Reading

Kennst Du diese 6 Concealer Tipps?

Die Zeit in der Concealer nur als Abdeckcreme für Augenringe diente, ist längst vorbei. Heutzutage verraten viele Make-up Artists ihre Tipps und Tricks und der Concealer hat sich hierbei als Allrounder bewiesen. Im folgenden Post zeige ich Euch sechs Möglichkeiten, wie Ihr ihn verwenden könnt.

1. T-Zone

Die T-Zone ist bei vielen von uns die größte Problemstelle. Hier machen es sich Pickel, Mitesser oder Pigmentflecken schön gemütlich. Ein Concealer vollbringt hier wahre Wunder. Zum präzisen Auftragen benutzt einen Concealerstift, wie z.B. den “Dream Lumi Touch” von Maybelline. Dieser Trick gilt nur für diejenigen, die eine “T-Problemzone” haben. Die anderen Glücklichen mit reiner Haut, highlighten ihre T-Zone nur. Dadurch bekommt das Gesicht zusätzlich Kontur.

2. Lippen

Von dem nächsten Trick, habe ich erst vor kurzem erfahren. Einigen von uns fällt es nicht auf, aber die Mitte unserer Unterlippe wirft einen leichten Schatten. Falls Ihr große und volle Lippen schmaler wirken lassen wollt, dann deckt diesen Schatten mit Concealer ab. Et Voilá Eure Lippen wirken kleiner.

3. Mundwinkel

Wenn Ihr zu Rötungen an den Mundwinkeln neigt, dann lasst sie ganz einfach mit einem Concealer verblassen. Jeweils ein Tropfen auf die  Mundwinkel auftragen und mit dem Finger verblenden. Rötungen lassen sich am besten mit gelbstichigen Varianten abdecken.

4. Nase

Bei helleren Hauttypen sind oftmals kleine Blutgefäße und Rötungen um den Nasenflügeln herum sichtbar. Bei dunkleren Hauttypen hingegen, sind diese Stellen manchmal etwas dunkler als der Rest des Gesichtes. Egal was für ein Typ Ihr seid, ein Concealer hilft dabei, Euren Teint auszugleichen.

5. Pickel, Verfärbungen…

Eine weitere Besonderheit unseres Multitalentes, ist es Schönheitsfehler weg zu zaubern. Aknenarben, erweiterte Blutgefäße oder andere Verfärbungen auf der Haut, werden mit einem guten deckkräftigen Concealer eliminiert. Falls das nicht ausreicht, könnt Ihr für diese Stellen auch Camouflage, ein noch deckenderes Produkt wählen.

6. Augen

Der letzte Tipp ist mein Favorit. Wenn man Augen und Concealer hört, denkt man sofort an Augenringe. Wir vergessen aber eine wesentliche Stelle, nämlich die Stelle direkt am Tränensack. Hier bilden sich Schatten, die man mit etwas Concealer problemlos abdecken kann. Das Auge wirkt dadurch offener und wacher. Außerdem ist Concealer eine perfekte Basis für Lidschatten. Der Lidschatten wirkt dadurch nicht nur intensiver sondern hält auch viel länger.

Ich hoffe ich konnte mit diesem Beitrag zeigen, wie vielfältig Ihr dieses Produkt einsetzen könnt. Haltet Euch nicht nur strikt an die gewöhnlichen Anwendungsformen, sondern seid experimentierfreudig! Wie tragt Ihr Euren Concealer auf ? Habt Ihr weitere Tipps ?

Continue Reading

4 Tipps gegen schmerzende Füße in High Heels

High Heels – die eleganten, gut aussehenden Begleiter sind das i-Tüpfelchen für fast jedes Outfit. Wenn da bloß nicht die schmerzenden Füße am nächsten Morgen wären. Mit den richtigen Tipps und Tricks muss das aber gar nicht so dramatisch sein.

1. Die richtigen High Heels

Mag sich banal anhören, ist aber einer der wichtigsten Tipps: achtet schon beim Schuhkauf auf den richtigen Sitz und gute Qualität. Von Schuhen, die schon im Geschäft sehr knapp sitzen, solltet Ihr direkt die Finger lassen. Das mit dem “größer laufen” klappt einfach nicht und das schönste Paar endet spätestens nach dem ersten Tragen mit Fuß-Kater als Deko im Schuhregal.

Ein weiteres Kriterium ist die sogenannte Sprengung. Das ist der Höhenunterschied zwischen Ferse und Vorderfuß. Wenn die nicht stimmt, ist ein unbequemes Lauferlebnis vorprogrammiert. Teure Modelle berücksichtigen dies oft und sind zudem unter dem Ballen gut gepolstert – es lohnt sich also, auf Klasse statt Masse zu setzen.

2. Gel für alle Fälle

Egal ob das Modell günstig oder teuer ist,  Gel-Pads sind immer eine gute Idee. Insbesondere im Sommer fühlen sich diese mit nackten Füßen allerdings oft klebrig an. Mein Geheimtipp sind für diese Fälle mit Vlies oder Samt bezogene Gel-Sohlen, die sich mit oder ohne Strümpfe richtig gut anfühlen. Dabei nur bitte schon beim Schuhkauf daran denken, dass der High Heel durch eine zusätzliche Sohle enger wird und entsprechend Luft einkalkulieren oder die Sohle gleich zum Probieren mitnehmen.

3. Be prepared

Die Dauer macht’s und nach einem Stehempfang in Stöckelschuhen zwicken die Ballen schätzungsweise auch trotz passender Hilfsmittel. Und dazu kommen Hin- und Heimweg…puh? Die Briten machen vor, wie’s geht: in Sneakern zum Date oder Event und erst kurz vor dem Ziel in die High Heels schlüpfen. Und wenn die Tasche für die Sneaker zu sperrig ist, gibt es inzwischen faltbare Mini-Ballerinas, die sogar in jede Clutch passen. Also nach der Party raus aus den High Heels und gegen die bequeme Flach-Variante tauschen.

4. Nachsorge

Nach einem lagen Stöckel-Ausflug freuen sich die Füße über ein kleines Wellness-Programm. Daher gönnt ihnen am besten noch vor dem Zubettgehen eine kleine Fußmassage und vor allem ab und an eine Pause. So klappt’s dann auch dauerhaft mit dem Stöckeln.

Continue Reading

6 Styling-Tipps, die das Gesicht schmaler wirken lassen

Nachdem es über die Festtage eher gemütlicher zuging, gilt es jetzt ein heißes Styling für die Silvester Nacht zusammen zu stellen.

Bei dem Ein oder Anderen könnte es sein, dass die Weihnachtsleckereien ihre Spuren hinterlassen haben. Keine Bange, hier gibt es viele Fashion-Tricks, die die unerwünschten Rundungen stilsicher kaschieren. Sei es mit dem Layering-Look, mit einem Empire-Kleid oder mit figurformender Unterwäsche. Was machen wir aber, wenn die überschüssigen Pfunde auch im Gesicht zu sehen sind? Eine Antwort: Mit den richtigen Styling-Tipps tricksen was das Zeug hält.

1 Messy Bun

Ihr habt keine Lust auf offene Haare, die Euch beim Tanzen im Nacken kleben bleiben oder verbringt den Silvester Abend doch eher gemütlich mit Freunden zu Hause. Dann muss ein Messy Bun her. Bei dieser unkomplizierten und mühelosen Frisur, gibt es eine Sache zu beachten – die Höhe. Setzt den Dutt höher an und dieser streckt durch das am Oberkopf sichtbare Haar optisch Euer Gesicht. Zusätzlich wirkt Euer Look lässiger und nicht so streng.

2 Welchen Scheitel?

Habt Ihr Euch doch entschieden die Haare offen zu tragen, dann wählt einen tief sitzenden Seitenscheitel, der leicht über eine Gesichtshälfte fällt. So werden die Rundungen wie Wangen umschmeichelt. Bei einem akkuraten Mittelscheitel wirkt das Gesicht durch die sichtbar abgetrennte Haarlinie breiter.

3 Konturen

Konturieren und „Schatten setzen“ heißt hier die Zauberformel. Denn auch mit den richtigen Make-up-Tricks, könnt Ihr Euer Gesicht schmaler wirken lassen. Durch die Schattierungen unter dem Wangenbereich tritt dieser Bereich optisch zurück und das Gesicht wirkt schmaler.

Auch ein Doppelkinn kann mit dieser Methode kaschiert werden. Einfach mit einem dunklen Puder oder einer Foundation entlang des Unterkiefers und dem Kinn fahren und verblenden.

4 Augenbrauen

Bleiben wir doch beim Make-up und widmen uns den Accessoires eines jeden Gesichts – den Augenbrauen. Versucht die Braue ausdrucksstark und eckig auszumalen. Weiche Kanten am höchsten Punkt der Augenbraue schaffen eine leichte vertikale Linie im Gesicht und lenken von den Rundungen ab.

5 Ohrringe

Ihr wollt Euer Outfit abrunden und sucht passende Ohrringe? Hierfür gibt es auch einen super schnellen Tipp. Wählt Eye-Catcher aus, denn sie lenken den Blick weg von Eurem Gesicht auf die Ohrringe. Ideal sind dabei längliche, hängende Modelle, da sie das Gesicht optisch strecken.

6 Augen strahlen lassen

Ein weiterer Tipp Euer Gesicht schmal wirken zu lassen, ist es den Fokus beim Make-up auf die Augen zu setzen. Ziel ist es die Augen „größer“ zu schminken. Wie? Mit diesem simplen aber effektiven Augen Make up. Tragt Euren Highlighter auf den inneren Augenwinkel auf. Als nächstes mit einem dunklen Lidschatten oder weichem Eyeliner wie z.B. schwarz, grau oder dunkelbraun dicht am oberen Augenlid entlang fahren und verblenden. Wichtig, nur das Augenlid schminken, dies lässt die Augen größer wirken. Auch Mascara nur am oberen Wimpernkranz auftragen.

Was sind Eure Beauty-Geheimnisse, verratet sie uns!

Continue Reading