Platform Fashion – AMD Best Graduate Show 2015

Modehauptstadt? Um diesen Titel ringen Berlin und Düsseldorf schon lange. Was wir an diesem Wochenende auf dem recht jungen Format Platform Fashion gesehen haben, kann sich durchaus mit den Shows Unter den Linden messen. Besonders gut gefallen hat uns die Mischung aus Designs von Absolventen der AMD über neue und etablierte Designer bis hin zur bekannten Größe Thomas Rath. So war für jeden Geschmack und Anspruch etwas dabei.

AMD Best Graduate Show

Freitagabend gehörte den besten 14 Absolventen der Akademie Mode & Design aus denen eine Fachjury den besten Nachwuchsdesigner kürte. Anerkennung gebührt auf jeden Fall allen Teilnehmern, die gerade einmal drei Monate hatten, um ihre Kollektionen zu schaffen.  Die kreativen Designs reichten von im Alltag durchaus tragbaren Modellen bis hin zu avantgardistischen Kompositionen, die auf der Straße wohl einiges an Aufsehen erregen würden. Mit ihrer Kollektion “La Folie”, in der verschiedenste Elemente, Stoffe, Glitzer und Schmuck zu ganz eigenen Kreationen verschmolzen, überzeugten Judith Pollmann und Lena Anders schließlich die Jury und gewannen neben dem Titel das Preisgeld von 5.000 Euro. Aber auch alle anderen Jungdesigner haben durchaus das Potenzial bei vielen anderen Gelegenheiten auf sich aufmerksam zu machen.

Wer wäre Euer Gewinner gewesen?

Jan Tepe – Manifesto

Alice M. Huyhn – Fresh of the Boat

Iris Paloma Hartig – Sentimento Sollievo

Viktor Stuhlmann – Produkt7

Musa Simone – Echo

Janina Schüpfer – Wato what are the Odds

Constanze Luise Glossner – Terra Immaculata

Chen Jerusalem – The Jerusalem Syndrome

Anika Hesse – The Modern Ascetic

Elisabeth Jung – Grotesk!

Verena Massmig – The Silk Road

Laura Zey – Aria

Judith Pollmann und Lena Anders – La Folie

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>