So wird der H-Typ zum Kurvenstar

Auf den Laufstegen dieser Welt ist der H-Typ heiß begehrt, denn „Problemzonen“ sind so gut wie nicht vorhanden. Hauptmerkmale des H-Typs, sind die ungefähr gleich breiten Schultern, Hüfte und Taille. Diese geradlinige Körperform hat oft kaum Kurven kann leicht androgyn wirken. Dennoch sehnen sich die meisten Frauen mit diesem Figurtyp, nach weiblichen Rundungen. Mit folgenden Tipps könnt Ihr durch Eure Outfits Kurven schaffen und dadurch weiblich wirken.

Eyecatcher am Oberkörper

Sorgt für einen Blickfang am Oberkörper. Wie? Das ist ganz leicht, z.B. mit

  • V-Ausschnitten, die Euer Dekolleté betonen und dadurch das weiblichste Körperteil überhaupt in den Vordergrund stellen
  • Puffärmel oder Cap Sleeves, die eine zusätzliche Rundung erschaffen. Dieser Tipp gilt jedoch nicht für Frauen mit einer großen Oberweite, was bei dem H-Typ jedoch ohnehin eher selten der Fall ist
  • gelegten Brust-Partien, die leichte Kurven im Brustbereich schaffen
  • Accessoires, wie z.B. große Ketten oder Schals. Mit diesen könnt Ihr leichte Proportionen schaffen. Sie lenken den Blick weg von der Körpermitte
  • No Go: Weite und formlose Oberteile

Taille betonen

Jede Frau hätte gerne die Taille der Damen mit Sanduhrfigur. Aber Ladies, schummeln ist erlaubt! Durch mehr Volumen im Brust oder im Hüftbereich, kann es Euch gelingen eine ähnliche Taille hervorzuzaubern, mit

  • leicht ausgestellten Röcken oder Hosen, wie z.B. Tellerröcken, Chinos oder Palazzo Hosen. Um für gleichmäßige Proportionen zu sorgen, könnt Ihr ein figurnahes Oberteil wählen
  • Bortenverläufen im Taillenbereich
  • Peplum Tops, die durch den ausgestellten unteren Bereich für eine kurvenreiche Hüfte sorgen
  • No go: Die Taille mit einem breiten Gürtel betonen

Details in der Hüfte

Details richtig einsetzen

Es sind die kleinen Details, die einen Look auf einmal komplett anders wirken lassen können. Mit Volants, Rüschchen, Borten oder Drapierungen könnt Ihr an den richtigen Körperstellen wie der Hüfte, Brust oder den Schultern optimale Akzente setzen.

 

Asymmetrie

Dieser Style mag vielleicht nicht jedermanns Geschmack treffen, dennoch sollte dieser Stil nicht unterschätzt werden. Denn durch diagonale Schnitte können Kurven vorgetäuscht werden. Das gelingt Euch sehr gut mit einem diagonal verlaufenden Kleid, das bestenfalls eine Schulter freilegt.

Must-Have

Die perfekte Jacke für den H-Typ ist ein Trenchcoat. Die 3/4 Länge ist optimal und durch den Gürtel wird optisch eine Taille gezaubert. Ideal sind Modelle mit Schulterschnallen.

No go: zu kurze, kastenförmige Jacken

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>