Typ-Guide für Männer – 4 Figur-Typen und ihre Eigenheiten

Um sich gut zu kleiden, ist es von Vorteil, wenn man seinen Figur-Typen kennt und weiß, wie man Kleidung einsetzen kann, um diesen zu betonen oder ein eventuelles Ungleichgewicht optisch zu beheben. Bei Männern werden vier Figur-Typen unterschieden, die wir in diesem Artikel vorstellen.

A-Typ MannA-Typ: Bei Männern kommt dieser Figur-Typ eher selten vor. Der A-Typ hat im Vergleich zur Hüfte recht schmale Schultern. Po und Oberschenkel sind meist ausgeprägter. In der Regel hat er wenig Taille und einen flachen Bauch. Kommt jedoch ein Bauch hinzu, liegt die Betonung sehr auf der Körpermitte.

Mit der Kleidung gilt es, das Ungleichgewicht zwischen Ober- und Unterkörper auszugleichen und den Oberkörper optisch zu verbreitern. Dies erreichen Sie z.B. dadurch, dass Sie Oberteile in einem helleren Ton wählen als die Hose, bunte Elemente wie Krawatte, Schals oder Tücher einsetzen oder breite Kragen tragen. Vermeiden Sie hingegen alles, was die Hüften betont wie Hüfthosen, Bundfalten oder im Hüftbereich aufgenähte Taschen. Hosen sollten gut Sitzen, locker fallen aber keinesfalls zu weit sein.

 

H-Typ MannH-Typ: Schultern und Hüften sind beim H-Typen in etwa gleich breit. Insgesamt ist der Körper sehr geradlinig. Meist Sind Bauch und Po flach und die Taille ist nicht besonders ausgeprägt.

Grundsätzlich dürften Sie keine Probleme haben, passende Modelle von der Stange zu finden. Besonders günstig ist allerdings alles, was Sie streckt und noch etwas zusätzliches Volumen am Oberkörper schafft. Wählen Sie gut anliegende Kleidung, die leicht tailliert ist und meiden Sie sehr weite Kleidungsstücke. Vermeiden sollten Sie quadratische, kastige Schnitte sowie alles, was die Schultern schmaler wirken lässt (z.B. Raglanärmel). Muster sind besonders gut, wenn sie vertikal betont sind, wie z.B. Nadelstreifen, da das Ihre Figur streckt.

 

Y-Typ MannY-Typ: Bei Männern ist dieser Figurtyp sehr beliebt, wenngleich auch eher selten. Zu den breiten Schultern kommt ein breiter Rücken und eine definierte Brust-Partie. Im Vergleich zu Ihren Schultern sind die Hüften eher schmal. Meist haben Sie eine wenig definierte Taille.

Mit der Kleidung können Sie Ihre Figur bestens betonen. Gut ist alles, was Ihnen Form gibt. Dazu gehören taillierte Oberteile und gut sitzende Hosen. Vertikale Linien wie Nadelstreifen oder Bügelfalten strecken Ihre Figur und sind daher günstig. Um Ihrem Unterkörper etwas mehr Volumen zu verleihen, können Sie gut helle Hosen, aufgenähte Taschen und – wenn Sie mögen – Bundfalten tragen. Vermeiden Sie gerade geschnittene Oberteile und weit ausladende Kragen und wählen Sie Ihre Hosen nicht zu eng, um kein zu großes Ungleichgewicht zwischen Ober- und Unterkörper zu schaffen.

 

I-Typ MannI-Typ: Männer mit dieser Körperform haben in etwa gleich breite Schultern und, sind sehr schlank und oft auch groß und durchtrainiert.  Meist sind Bauch und Po flach und die Taille ist wenig definiert.

Mit der Kleidung können Sie Ihre Figur betonen und optisch etwas Volumen erzeugen, damit Sie nicht schlaksig wirken. Tragen Sie unbedingt gut sitzende Kleidung. Alles, was zu groß ist, fällt bei Ihrer Figur sofort ins Auge. Wählen Sie Oberteile mit horizontaler Betonung. Auch aufgenähte Taschen können Sie gut tragen. Zweireiher und etwas breitere Revers verleihen ebenfalls Volumen. Hosen sollten am besten keine Bügelfalte haben. Farblich können Sie alles tragen, worauf Sie Lust haben. Ungünstig hingegen sind vertikale Linien und alles, was die Schultern schmaler wirken lässt, wie bspw. Raglanärmel.

Natürlich ist jeder Mensch sehr individuell, so dass es schwierig ist, auf Basis von vier Grund-Typen allgemeingültige Regeln aufzustellen. Diese Tipps können allerdings durchaus als Anhaltspunkt dienen, um damit zu experimentieren und 
Anhaltspunkte sein, da jeder Mensch natürlich sehr individuelle Gegebenheiten hat.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>