Typ-Guide – kleines 1*1 der Körpertypen

Kennen Sie diese Situation? Ihre Freundin hat ein tolles Kleid, das Sie unbedingt auch haben wollen. Gesagt getan, aber der Blick in den Spiegel ernüchtert: was an der Freundin toll aussah, lässt Sie definitiv nicht in einem vorteilhaften Licht erstrahlen? Gründe dafür gibt es natürlich viele. Einer davon ist auf jeden Fall der Körpertyp. Jeder von uns hat einen anderen Körperbau und der beeinflusst maßgeblich, was uns steht oder eben auch nicht. Die guten Neuigkeiten sind, dass Sie – egal wie Sie gebaut sind – mit der richtigen Kleidung toll aussehen können. Wichtig ist, die Schnitte und Formen für den eigenen Typen zu wählen, die ungeliebte Stellen kaschieren und Vorzüge betonen. Das fällt leichter, wenn man den eigenen Körpertypen kennt.  In unserem Typ-Guide stellen wir die fünf häufigsten Ausprägungen vor.

A-TypA-Form (Birnen Typ) 

Diese Körperform wird meist als sehr feminin definiert. Sie haben einen zarten Oberkörper mit schmalen, ggf. leicht abfallenden Schultern. Oft ist auch Ihre Taille sehr schön und ausgeprägt. Im Gegensatz dazu sind Bauch, Po und Oberschenkel eher rundlich und ausladend und in jedem Fall breiter als die Schultern.

Mit Ihrer Kleidung gilt es das Ungleichgewicht zwischen Ober- und Unterkörper auszugleichen und vor allem den schlanken Oberkörper zu betonen. Dazu eignen sich insbesondere Tops, die Volumen erzeugen, aber tailliert sind, auffallende Ausschnitte, Schmuck und helle Farben. Unabhängig von Ihrer Größe sollten Sie Oberteile immer in einer Länge wählen, die entweder über der Hüfte oder über der breitesten Stelle der Oberschenkel enden. Ihre Unterteile sollten maßgeblich in dunklen Farben ohne Muster gehalten und aus schweren Stoffen sein. Röcke sind das ideale Kleidungsstück für Sie, da sie die stärksten Stellen kaschieren.

 

H-TypH-Form (Gerader Typ) 

Als Gerader Typ sind Sie sportlich gebaut. Sie haben wenig definierte Rundungen außer vielleicht im Brustbereich. Ansonsten sind Schulterpartie, Brust und Taille sind vom Umfang her ähnlich. Auch die Hüfte ist kaum ausgeprägt. Pluspunkte sind Ihre schmale Erscheinung mit schlanken Armen und Beinen.

Mit Ihrer Kleidung können Sie ihren Typen entweder unterstreichen oder nach Herzenslust dort Rundungen schaffen, wo Sie sie gerne hätten. Sie betonen die gerade Linie durch alle ebenso gerade geschnittenen Kleidungsstücke, vertikale Linien und auffallende Elemente im Hüftbereich kombiniert mit geraden Oberteilen.
Feminine Rundungen schaffen Sie, indem Sie durch Kragen, Accessoires und Ausschnitte Volumen am Oberkörper erzeugen. Auch für den Unterkörper sollten Sie Kleidungsstücke wählen, die Volumen geben, wie bspw. Röcke mit einer A-Linie oder Marlenehosen.

 

O-TypO-Form (Apfel Typ) 

Den O-Typ zeichnet ein eher rundlicher Körperbau aus. Oft haben Sie einen gerundeten Rücken und eine volle Oberweite. Auch Ihre Arme und Schultern sind meist weich geformt. Die Hüfte ist meist nicht sehr ausgeprägt und liegt in einer Linie mit Ihren Schultern. Hingucker sind Ihre oft schlanken Beine, die Sie mit dem entsprechenden Outfit hervorragend betonen können.

Besonders gut steht Ihnen alles, was die Mitte streckt und Ihre Vorzüge betont. Auf alle Elemente, die den Bauch oder die volleren Stellen hervorheben, sollten Sie jedoch verzichten. Betonen Sie ihr schönes Dekolleté mit besonderen Ausschnitten oder Kragen sowie auffälligem Schmuck und setzen Sie Schals als Accessoires ein. Wählen Sie Kleidung, die gut sitzt und Sie nicht einengt und vermeiden Sie alles, was weit ist und schlabbert, denn das betont eher als dass es kaschiert.

 

Y-TypY-Form (Diamant Typ)

Der Diamant Typ hat eine sehr ausgeprägte, gerade Schulterpartie und kann eine üppige oder auch eher geringe Oberweite haben. Im Kontrast dazu ist die Hüfte sehr schmal und in der Regel haben Sie schöne und schlanke Beine. Diese sollten Sie unbedingt in Szene setzen, wodurch ein Ausgleich zu den Rundungen am Oberkörper bzw. den eher breiten Schultern geschaffen wird und ein harmonisches Gesamtbild entsteht.

Das gelingt, indem Sie am Oberkörper auch Modelle achten, die durch vertikale Linien und entsprechende Schnitte und Ausschnitte sowie eher dunkle Farben schlanker machen. Am Unterkörper sollten Sie Ihre Kleidung so wählen, dass sie Volumen schafft und Ihre schlanken Beine in Szene setzt.

 

X-TypX-Form (Sanduhr) 

Die sehr feminine X-Form entspricht dem klassischen weiblichen Körpertyp und zeichnet sich durch ansprechende Rundungen an Schultern und Oberweite sowie an Po und Hüfte aus.  Brust und Hüfte sind vom Umfang her oft gleich. Im Gegensatz dazu steht die extrem schmale und ausgeprägte Taille. Diese sollte entsprechend bei der Wahl des Stylings betont und durch feminines Styling hervorgehoben werden.

Wählen Sie immer gut taillierte Kleidung und meiden Sie alles, was in der Taille gerade geschnitten ist. Achten Sie darauf, dass der Bund Ihrer Hosen oder Röcke in der Taille sitzt und nicht auf der Hüfte. Nutzen Sie Gürtel oder Tücher, um Ihre Taille zusätzlich zu betonen und heben Sie Ihr schönes Dekolleté durch entsprechende Ausschnitte und Schmuck hervor.

 

Natürlich lassen sich nicht Millionen von Menschen in genau diese fünf Kategorien unterteilen, aber dennoch kann man sich gut daran orientieren. Finden Sie sich wieder, haben Sie Fragen oder eigene Tipps? Wir freuen uns auf Ihre Kommentare!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>